Einer der schwierigsten Schritte im Leben ist es, die eigenen Kinder zu beerdigen. Mit liebevollen Details, persönlich gestaltet und mit Andenken geschmückt, kann es das Grab zu ein Ort werden an dem man seinem Schmerz Raum geben kann.

Bei der Internationalen Gartenausstellung 2013 hatte die Friedhofsgärtnerei ADRIAN im Wettbewerb für Grabgestaltung die Aufgabe ein Kindergrabmal zu gestalten. Wir haben dieses Thema zum Anlass genommen, zusammen mit der Kita St. Johannes Arsten und deren Kindergartenkindern über Tod und Friedhof zu sprechen.

Die Fragestellung an die Kinder (und Betreuer) lautete daher: „Wie würdet ihr das Grab schmücken wenn das ein Kind aus Eurer Mitte gewesen wäre.“ Die Kindergartenwelt der Kinder wird zum großen Teil aus dem Spielen mit und im Sand sowie verschiedenen Spielzeugen bestimmt. Die verwendeten Elemente sollten dann dementsprechend Sand und Lego werden.

In der Folge wurde gemeinsam beschlossen, dass die Tradition ein ewiges Licht auf der Grabstelle leuchten zu lassen auch von Kindern gut nachvollzogen werden. Die Idee war, das dies ein Leuchtturm aus Lego darstellen könnte. Diesen haben die Kinder dann auch selbstständig gebaut.